Judgement Day für das Crucible und die Main Tour

Ken Doherty, German Masters 2014
"The Darling of Dublin" Ken Doherty hat nach 27 Jahren seinen Tourplatz verloren. © Monique Limbos

Bis in die frühen Morgenstunden haben unermüdliche Snookerblogger*innen ausgeharrt, um das allerletzte Match des Abends bis zum Ende zu verfolgen. Gegen halb vier Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit war es endlich soweit und Fergal O’Brian buchte den letzten Platz in der allesentscheidenden dritten Qualifikationsrunde mit einem Entscheidungsrahmen-Sieg (aka Decider) über Tian Pengfei.

Doch es gab noch andere außer uns, die bis Ultimo auf die Livescores starrten.

In den nächsten zwei Tagen entscheidet sich, welche 16 Qualifikanten ab Samstag mit den gesetzten Top16-Spielern um die Weltmeisterschaft kämpfen. Aber auch die letzten Kämpfe ums Überleben auf der Main-Tour werden ausgetragen.

Tour-Survival: Kommen Doherty und White wieder zurück?

Die zweite Qualifikationsrunde brachte dem nächsten legendären Spieler das Tour-Aus: Ken Doherty, Weltmeister von 1997, fällt nach seiner Niederlage gegen Ben Woollaston von der Main Tour und folgt damit Jimmy White, den das Schicksal schon in Runde eins ereilte. Für beide gäbe es wahrscheinlich eine Einladungskarte für „gestandene Snookerpersönlichkeiten“, die an ehemalige Weltmeister oder Rekordvizeweltmeister vergeben werden. Ob aber einer der beiden dieses Geschenk annimmt, ist unklar. Auch Unterhaltungskünstler Dechawat Poomjaeng fiel durch seine Niederlage gegen Graeme Dott von der Tour.

Reanne Evans kämpft – und verliert trotzdem

Nach ihrem Sieg gegen Robin Hull zog die 11fache Weltmeisterin optimistisch in das Spiel gegen Lee Walker. Dort lag sie nach der ersten Session 1-6 zurück, doch das Spiel war nicht so deutlich wie der Spielstand vorgab. In der zweiten Session spielte sie drei 50+ Breaks in Folge. Doch es gab auch viele enge Frames, von denen Evans leider zu viele verlor und so schied sie mit 6-10 aus. Sie wird eine Menge Erfahrung aus dieser Qualifikation mitnehmen und sich zum nächsten Mal hoffentlich weiter steigern.

Ausgeschieden sind auch Alan McManus, Mark Davis, Anthony Hamilton und Joe Perry. In Runde eins erwischte es schon Ricky Walden und Robert Milkins. Dafür ist Amateur Alexander Ursenbacher mit einem 10-9 gegen Scott Donaldson in die dritte Runde gekommen und ist jetzt nur noch einen Sieg von einem historischen Einzug ins Crucible Theatre entfernt. Und Mark Williams hat sich mit einem tollen Comeback in letzter Sekunde gegen Liam Highfield durchgesetzt, der zwischenzeitlich schon 8-6 geführt hatte. Alle Ergebnisse wie immer hier.

Alle Spiele werden am Mittwoch entschieden

Die erste Session (mit neun Frames) der ersten Hälfte der letzten 16 Spiele beginnt um 12 Uhr, die zweite Hälfte um 18 Uhr. Die Entscheidungen fallen am Mittwoch ebenfalls ab 12 Uhr beziehungsweise 18 Uhr. Wir hoffen, dass die Partien dann auch ein wenig zeitiger enden…

Die Partie Michael Holt gegen Peter Ebdon wäre ein guter Kandidat, diese Hoffnung zunichte zu machen, doch zum Glück spielen sie mittags. Mark Williams bekommt es abends mit Stuart Carrington zu tun und Stephen Maguire trifft auf Li Hang. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf Hossein Vafaei, der nach seinem Halbfinale in China seinen guten Lauf fortsetzt und nun Tom Ford als Gegner haben wird. Wir hoffen, vom jungen Iraner einen ähnlich souveränden Auftritt wie gegen Matthew Selt zu sehen. Alexander Ursenbacher trifft auf den 17jährigen Yan Bingtao, Akani Songsermsawad auf David Grace. Hier stehen sich vier potentielle Endrunden-Debütanten gegenüber, zwei neue Gesichter im Crucible Theater sind also sicher.

Es wird neben den beiden komplett übertragenden Tischen (Williams-Carrington, Ford-Vafaei und Holt-Ebdon, Mark King-Xiao Guodong) wieder die lustige Konferenzschaltung geben, bei der Neal Foulds und Rob Walker wie die Hasen zwischen den Tischen herumspringen und uns von allem ein bisschen servieren. Der Link zur Liveübertragung der Konferenz auf Facebook.Aktualisierung: Da der Facebook-Stream wie erwartet nach zwei Minuten hängenblieb, guckt lieber auf YouTube.

Vafaei, Hossein CO 2017

Durch sein Erreichen des Halbfinales war er die große Überraschung in China: Hossein Vafaei

 


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin.

Ist keine Ronnie-O’Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt.

www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen