Neil Robertson spielt sein 100. Century Break der Saison

Neil Robertson
Neil Robertson, Foto © Monique Limbos

Der Bann ist gebrochen: in seinem letzten Match patzte er bei der entscheidenden Schwarzen, in der aktuellen Partie bei der Snooker WM 2014 hat es 22 Frames gedauert, doch nun hat Neil Robertson sein 100. Century Break der Saison gespielt.

Sichtlich begeistert sprang der Australier herum und feierte diesen sensationellen Rekord.

Sein Gegner, Judd Trump, blieb davon unbeeindruckt und verließ nur die Arena. Verständlich, da das Century Break zum 11-11 Ausgleich führte. Für Trump frustrierend, da er bereits 6-2 geführt hatte und nach der ersten Session als klarer Favorit galt. Der Sieger der Partie trifft morgen im Hablfinale auf Mark Selby.

SnookerPRO folgen

Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.