WM in Thailand: Aus im Viertelfinale für Titelverteidigerin Ng

Die letzten 16 der WM: Siew Boon Lim, Baipat Siripaporn, Mei Mei Fong, Laura Evans, Nutcharut Wongharuthai, Reanne Evans, Jessica Woods, Emma Parker, Waratthanun Sukritthanes, Rebecca Kenna, Ploychompoo Laokiatphong, Arantxa Sanchis, Yee Ting Cheung, Wendy Jans, Ng On Yee, Varshaa Sanjeev. © World Women’s Snooker

Reanne Evans, Baipat Siripaporn, Wendy Jans und Nutcharut Wongharuthai haben ihre Halbfinalplätze bei der WM in Thailand gebucht.

Favoritinnen unter Druck im Viertelfinale der WM

Die Hälfte der Viertelfinalistinnen kamen aus dem gastgebenden Thailand. Offensichtlich ist die Struktur und Unterstützung dort gegenwärtig so gut, dass sich eine solide Basis an guten Spielerinnen entwickelt.

Wendy Jans war die erste, die sich mit einem 4–0 gegen die frischgebackene U21-Weltmeisterin Ploychompoo Laokiatphong für das Halbfinale qualifizierte. Zwei Frames waren dabei knapp und zwei eher deutlich.

Sowohl Ng On Yee wie auch Reanne Evans gerieten zwischenzeitlich gegen ihre thailändischen Gegnerinnen mit 1–2 in Rückstand. Reanne gewann den vierten Frame auf schwarz und leitete damit eine Wende im Spiel ein. Am Ende gewann sie mit 4–2 und steht damit im 17. WM-Halbfinale in Folge.

Nutcharut Wongharuthai, U21-Weltmeisterin von 2018, baute ihre Führung gegen On Yee mit einem schönen Comeback in Frame Fünf auf 3–1 aus und war nur noch einen Frame vom ersten WM Halbfinale ihrer Karriere entfernt. Im sechsten Frame ging sie mit einem 48er Break in Führung. On Yee bekam nach langem Kampf um die letzte Rote zwar noch die Nase nach vorn, doch das Spiel auf die Farben entschied Nutcharut mit einer tollen langen Braunen für sich. Die anschließende Clearance brachte ihr den Sieg.

Rebecca Kenna lag gegen Baipat Siripaporn schon mit 0–2 hinten. Ihr gelang zwar der Ausgleich zum 2–2, aber Baipat zog sofort zum 3–2 nach. Der sechste Frame war umkämpft, doch Bex konnte sich des Comebacks von Baipat erwehren und glich zum 3–3 aus. Der entscheidenden Frame war lange offen und extrem spannend. Beim Stand von 42–35 spielte Bex ein Foul auf die letzte Braune und es stand 42–39, kurz darauf locht sie Braun zum 46–39. Nach Safetyspiel lochte sie auch Blau, mit einem schönen Double. Doch dann verschoss sie Pink, Baipat versenkte diese mit einem Fluke und gewann Frame und Spiel auf Schwarz.

Die Halbfinalspiele Wendy Jans gegen Nutcharut Wongharuthai und Reanne Evans gegen Baipat Siripaporn starten morgen um 6 Uhr.

Die WM ist sichtbar!

Nachdem in den letzten Jahren immer nur sehr wenig von der WM zu sehen war, sind dieses Jahr viele Spiele im Stream auf World Women’s Snooker zu sehen. Die Spiele sind dort anschließend als Video verfügbar. Die Bildqualität ist ziemlich gut und es gibt (meist) funktionierende Scores.

Außerdem gibt es eine Webseite zur WM mit Informationen zu den Spielerinnen, den Gruppen und Ergebnissen. Die Livescores sind praktisch im Überblick zu verfolgen. Nach Spielende gibt es dann auch die Framescores und höchste Breaks, wie z.B. hier bei Waratthanun Sukritthanes gegen Varshaa Sanjeev.

Livescores der WM mit Link zur Livescoreseite

Klick auf das Bild öffnet die Livescore-Seite

 

53 Spielerinnen sind zur WM angetreten. 11 davon aus Thailand, 8 aus Indien, 7 aus Hong Kong, 6 aus England, 5 aus Australien und 3 aus Malaysia. Dazu kamen je zwei aus Singapur, Japan und Russland und je eine aus Belgien, Deutschland, Irland, Wales. Außerdem traten zum ersten Mal auch drei Spielerinnen aus dem Iran an.

Traurig ist das Ausscheiden von Diana Schuler. Nachdem sie die Gruppenphase mit zwei Siegen überstanden hatte, musste sie ihr Endrundenspiel gegen Mei Mei Fong beim Stand von 1-3 aufgeben. Die Klimaanlage war so stark eingestellt, dass sie trotz mehrlagiger Oberkörperbekleidung Krämpfe im Rücken und in der Schulter bekam und wegen der Schmerzen nicht weiterspielen konnte.

World Cup 2019

Vor der Weltmeisterschaft wurde in Thailand auch der erste World Cup ausgespielt. Hier gewann das Team Thailand B mit Waratthanun Sukritthanes und Baipat Siripaporn gegen das Team Hong Kong mit Ng On Yee und Ho Yee Ki mit 4–0. Alle Ergebnisse der Endrunde hier im Überblick.

Die Halbfinalistinnen des World Cup: v.l. Ng On Yee, Ho Yee Ki, Reanne Evans, Rebecca Kenna, die Siegerinnen Waratthanun Sukritthanes und Baipat Siripaporn, Nutcharut Wongharuthai und Ploychompoo Laokiatphong.

AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher (genderqueer), im Netz auch bekannt als Dark Mavis *Lady*. Tanzt und performt im Nebenberuf, spielt Poi, schreibt sporadisch Geschichten (hat im letzten Jahr den Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, sucht dafür jetzt einen Verlag). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich häufig am Magic Mountain Berlin anzutreffen. Hasst Ronnie O'Sullivan nicht, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.