Hong Kong Masters – Erste Runde

Queen Elisabeth Stadium
Hong Kong Masters 2017 im Queen Elisabeth Stadium © World Snooker/Tai Chengzhe

Nachdem gestern Neil Robertson Mark Selby mit 5–3 geschlagen und Marco Fu Barry Hawkins mit dem gleichen Ergebnis aus dem Rennen warf, traten heute bei den Hong Kong Masters Judd Trump gegen Shaun Murphy sowie John Higgins gegen Ronnie O’Sullivan an.

Mark Selby war gestern anzumerken, dass er nach der Verletzungspause wohl noch etwas Trainingsrückstand hat. Auch war es sein erstes Match nach der WM unter Turnierbedingungen. Aber bis zum 3–3 wurde er seinem Ruf als Meister des Comeback gerecht.

In der ersten Ansetzung des heutigen Tages sah es zunächst aus, als wenn Judd Trump seinen Kontrahenten mit einem Whitewash nach Hause schickt. Er bestrafte jeden Fehler von Shaun Murphy gnadenlos. Dann ließ aber die Konzentration des Weltranglistendritten etwas nach und Murphy kam vor dem MSI zu seinem ersten Framegewinn. Nach dem MSI kam aber keine weitere Steigerung von Shaun Murphy, so dass Judd Trump auf 4–1 davon zog. Shaun Murphy schloss zwar dann noch bis 4–3 auf, wobei auch ab und an seine tatsächliche Spielstärke durchblitzte, bevor Judd Trump mit einem 92-er Break den Sack endgültig zuband.

Das zweite Match begann mit 2 gewonnenen Arbeitsframes für Ronnie O’Sullivan. Durch 2 hohe Breaks glich John Higgins noch vor dem MSI aus und zog danach durch 2 weitere auf 4–2 davon. Wie um die Richtigkeit Rolf Kalbs „Päckchentheorie“ zu beweisen, glich Ronnie O’Sullivan daraufhin zum 4–4 aus.

Entschieden wurde das Match schließlich durch ein „Bälle verschießen“ im Decider, welches Ronnie O’Sullivan durch den einen oder anderen weniger Verschossenen für sich entschied.

Somit treffen morgen um 8:00 Uhr MESZ zunächst Neil Robertson und Marco Fu aufeinander. Ihnen folgen im 2. Halbfinale um 13:00 Uhr MESZ Judd Trump und Ronnie O’Sullivan.


SnookerPRO folgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.