Hearn möchte Format der WM ändern – Details am Mittwoch

Crucible Theatre
Foto © Monique Limbos

In einem Interview gab Barry Hearn, Vorsitzender von World Snooker, bekannt, dass es in der nächsten Saison Änderungen am Format der Weltmeisterschaft geben wird. Bislang ließ Hearn die WM in ihrer Form unangetastet, auch wenn er das lange Spielformat mit den vielen Frames für ungewöhnlich hält – doch es funktioniert, so Hearn selbst.

Bevor Panik unter den Snooker-Fans ausbricht, sollte man noch die Ankündigungen am Mittwoch abwarten. Womöglich werden nur die Änderungen der vergangenen Monate konsequenterweise auch für die Weltmeisterschaft umgesetzt.

So werden die meisten Turniere mit einem flachen Spielplan ausgetragen, wo kein Spieler der Top 16 gesetzt ist und alle Profis in die erste Runde müssen. Bislang gab es diese Änderung bei der Weltmeisterschaft nicht, da die BBC dagegen war. Verständlich insofern, da sie gerne die großen Namen auf dem Bildschirm zeigen wollen und diese sind nunmal in der Regel in der Top 16.

Ganz ausschließen kann man weitere Änderungen natürlich nicht. Es wäre aber nur schwer vorstellbar, dass Hearn tatsächlich die Anzahl der Frames pro Match kürzt, wie er es bereits bei der UK Championship getan hat.

Diese frühe Ankündigung sorgt natürlich für viel Gesprächsstoff und Spekulationen, sowohl im Internet als auch in den Medien. Diese zusätzliche Aufmerksamkeit dürfte der WM gut bekommen.

SnookerPRO folgen