Snooker im Januar 2012: Die Kleinen und das Masters

In unserer Monatsvorschau geben wir einen schnellen Überblick, was uns Snooker-mäßig in diesem Monat erwartet. Prall gefüllt geht das neue Jahr mit mehreren kleinen Turnieren los. Außerdem findet das wichtigste Einladungsturnier, nämlich das Masters in London, statt.

Wer gerne Snooker schaut, dem wird der Januar gefallen. Durchgehend vom 6. bis 29. Januar wird jeden Tag eine Profi-Veranstaltung ausgetragen. Dazu wird jedes dieses Turnier entweder im Internet oder Fernseh zu sehen seien. Diese Menge an Spieltagen wäre vor drei bis vier Jahren noch undenkbar gewesen.

Das neue Jahr geht mit dem zwölften PTC-Turnier in Deutschland los. Nachdem man das Turnier umstrukturieren musste, messen sich lediglich die letzten 16 Spieler in Fürstenfeldbruck. Vom 6. bis 8. Januar wird auf einem Tisch im Veranstaltungsforum Fürstenfeld gespielt. Zwar fehlen einige Größen, doch ist mit Namen wie Mark Allen, Stephen Maguire und Stephen Hendry für ein gutes Starterfeld bei den Arcaden Shopping Open gesorgt.

Da man die Vorrunde nach England verschoben hat, gibt es für die deutschen Amateure ein Turnier neben dem Hauptturnier, bei dem sie eine Wild Card für die German Masters im Februar gewinnen können.

Am Montag geht es bereits mit dem ersten Spieltag der Championship League weiter. Die erste Gruppe mit Matthew Stevens, Mark Selby, Ali Carter, Mark Davis, Shaun Murphy, Andrew Higginson und Judd Trump wird den Einzug in die Siegergruppe spielen. Auf zwei Tischen messen sich die Stars, zwar ohne Publikum, doch vor Kameras für Livestreams. Diese sind auf vielen Wettseiten kostenlos empfangbar. Gespielt wird vom 9. bis 12. Januar im Crondon Park.

Neben dem PTC-Turnier ist die Qualifikation zu den World Open die einzige Möglichkeit im Januar, um Ranglistenpunkte zu sammeln. Vom 11. bis 14. Januar wird in der World Snooker Academy in Sheffield gespielt. Das Hauptturnier findet dann erst Ende Februar in China statt.

Direkt danach folgt das wichtigste Turnier des Monats. Das Masters, zum ersten Mal im Alexandra Palace. Das prestigereichste Einladungsturnier bittet die Top 16 zu Tisch. Wie gewohnt wird man alle Spiele auf einem einzigen Tisch verfolgen können. Da lediglich die Top 16 antritt, ist die erste Runde bereits mit Traumpaarungen gefüllt. Den Beginn machen Titelverteidiger Ding Junhui und Ronnie O’Sullivan am 15. Januar. Das Finale findet schließlich am 22. Januar statt. Eine Übersicht samt Ergebnisse findet ihr hier auf SnookerPRO.

Kein Tag Pause für die Zuschauer, da es mit dem zweiten Spieltag der Championship League Schlag auf Schlag weiter geht. Vier Spieler der ersten Gruppe werden auf Mark Williams, Neil Robertson und Stuart Bingham treffen. Vom 23. wie bis 26. wird im bereits erwähnten Crondon Park gespielt. Zu sehen gibt es die Matches im Internet.

Den Abschluss des Monats bildet das Snooker Shoot Out in Blackpool. Das äußerst schnelle Spielformat findet nach letztjähriger Einführung eine Fortsetzung. Die 64 besten Spieler treten an, spielen jeweils nur einen Frame und dieser dauert maximal nur 10 Minuten. Nach jeder Runde wird neu durchgemischt. Seinen Titel wird Nigel Bond vom 27. bis 29. Januar verteidigen.

Die letzten zwei Tage des Monats gibt es schließlich eine Pause. Für viele deutsche Snooker-Fans heißt das jedoch nicht zurücklehnen und entspannen, sondern Kofferpacken und die Reise nach Berlin antreten. Denn ab dem 1. Februar wird im Tempodrom wieder das German Masters ausgetragen.

SnookerPRO folgen

Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.