John Sutton für sechs Jahre gesperrt

© Monique Limbos

Die WPBSA hat heute bekannt gegeben, dass im Fall von John Sutton eine Sperre verhängt wurde. Der Amateur wurde im Februar bereits von den World Snooker-Turnieren gesperrt und nun im Verdacht des Wettbetrugs schuldig gesprochen.

Bereits im Februar wurde John Sutton von der WBPSA gesperrt, da der Verdacht der Spielmanipulation vorlag. Konkret geht es um sein Match gegen Jamie Burnett am 24. September 2014 bei der Qualifikation der International Championship 2014.

Sutton selbst war zum Zeitpunkt garkein Teilnehmer der Main Tour, doch war er als Amateur zur Qualifikation geladen.

Der Weltverband gab heute bekannt, dass sich der Verdacht der Spielmanipulation erhärtet hätte. In einem Verfahren wurde am 20. Mai 2015 eine sechsjährige Sperre beschlossen. Rückwirkend auf den Februar darf Sutton demnach bis Februar 2021 nicht mehr an den Snooker-Turnieren des Snooker-Verbandes teilnehmen. Weiterhin wurden Verfahrenskosten von 5.000 Pfund verhängt.


SnookerPRO folgen