Ali Carter muss sein Comeback verschieben

Ali Carter, Foto © Monique Limbos

Nach wiederholtem Krebsleiden hatte Ali Carter eigentlich sein Comeback für Anfang Oktober geplant. Nun muss er die Bulgarian Open absagen, da er aufgrund von Schmerzen im Arm kein Queue halten könne. Doch der „Captain“ beruhigt: es handelt sich nur um eine Verschiebung der Pläne und er wird wieder zurückkehren.

„Es ist sehr enttäuschend und ich befinde mich in einer schwierigen Lage. Ich möchte zwar wieder spielen, doch möchte ich die Sache nicht schlimmer machen für die größeren Turniere, die noch kommen.“, so Ali Carter.

„Aber aufgrund der Hochfrequenzablation vor zwei Wochen habe ich einen brennenden Schmerz im linken Arm. Ich habe diese Woche versucht zu trainieren, aber es war unmöglich das Queue anständig zu halten.“

„Ich habe heute bereits mit Jason Ferguson gesprochen und hoffentlich kann ich zum European Tour-Turnier in Mülheim im November zurückkehren. Außerdem habe ich noch eine Einladung für den General’s Cup in Hong Kong.“

via inside-snooker.com

SnookerPRO folgen

Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.