John Higgins kann es noch

John Higgins, China Championship 2016
Higgins im Finale. © World Snooker/Tai Chengzhe

China Championship 2016: John Higgins besiegt Stuart Bingham mit 10-7, nimmt £ 200 000 mit und einen Platz beim Champion of Champions.Higgins hatte in der ersten Session 3-0 vorgelegt, da Bingham erst nicht an seine tolle Leistung aus dem Halbfinale anknüpfen konnte. Erst danach fand Bingham ins Spiel und konnte mit zwei Centuries und einer 52 zum 3-3 ausgleichen. Mit 5-4 für Higgins ging die erste Session zu Ende. Abends ging es mit einem starken Bingham weiter und er konnte mit dem 6-5 erstmals die Führung übernehmen. Doch Higgins hielt dagegen und am Ende sahen wir den Schotten wie in alten Zeiten: In den letzten drei Frames machte er drei Centuries in Folge zum Sieg.

Shaun Murphy sicherte sich mit einer 144 gegen Stuart Bingham den Highbreak-Preis des Turniers.

Eindrücke aus Guangzhou

 


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren depressiven Snookerroman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin. Ist keine Ronnie-O'Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher