Dylan Emery siegt bei U21-Europameisterschaft

Dylan Emery gewinnt den U21-Titel bei der Europameisterschaft und damit auch ein Main Tour Ticket für die kommenden zwei Jahre. Im Finale setzte sich der Waliser mit 5–2 gegen den Belgier Julien Leclercq durch.

Dylan Emery zeigte sich bei der Europameisterschaft von Anfang an in guter Form. In der Gruppenphase gewann er alle seine vier Matches und gab nur einen Frame ab. Insgesamt spielte er dabei acht 50+ Breaks und damit doppelt so viele wie alle anderen Teilnehmer. In der Knock-Out-Phase musste Emery jedoch zweimal zittern. Sowohl gegen den Deutschen Daniel Sciborski als auch gegen seinen Landsmann Liam Davies setzte er sich erst im Decider durch. Gegen Connor Benzey und im Halbfinale gegen Antoni Kowalski blieb er jedoch ohne Frameverlust.

Auch sein Finalgegner Julien Leclercq präsentierte sich diese Woche in Albufeira stark. Neben dem U18- erreichte er auch das U21-Finale, musste sich aber abermals seinem Kontrahenten geschlagen geben. Die ersten Frames des Finals waren umkämpft. Beide Spieler hatten ihre Chancen. Emery ging zunächst 2–0 in Führung, ehe Leclercq verkürzen konnte. Vor der Pause baute Emery seine Führung jedoch wieder auf 3–1 aus. Nach der Pause wechselten sich die beiden Kontrahenten mit Framegewinnen ab. Im letzten Frame spielte Dylan Emery mit 75 das höchste Break des Finals der U21-Europameisterschaft und machte so mit einem 5–2 seinen Titel perfelt. Glückwunsch, Dylan!

Die European Billiards & Snooker Association (EBSA) vergibt im Rahmen der Europameisterschaften der Amateur*innen zwei Tourkarten für die Spielzeiten 2022/23 und 23/24 auf der Main Tour. Die erste der beiden konnte sich Dylan Emery sichern und wird damit ab nächster Saison als Profi auf der Tour dabei sein. Die zweite wird ab morgen bis Donnerstag, den 12.10., im Wettbewerb „Men/Mixed“ ausgespielt.

Ben Mertens ist U18-Europameister

Zuvor hatte am Montag Ben Mertens bereits den Titel bei der U18-Europameisterschaft gewonnen. In einem eng umkämpften Finale setzte er sich am Ende mit 4–3 gegen seinen Landsmann Julien Leclercq durch. Vermutlich wird er damit erneut eine Einladung zur WM-Qualifikation bekommen, in der er 2020 bereits einen Sieg über James Cahill feiern durfte. Dies war in den vergangenen Jahren so üblich, bisher wurde es aber noch nicht offiziell bestätigt.

AutorIn: Målin

Målin mag Zahlen und Tabellen. Wenn sie gerade kein Snooker guckt, wirft sie wahrscheinlich einen Blick auf die Provisional Rankings. Ist durch Langeweile zum Snooker gekommen und weil sie schon in jungem Alter einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer hatte. Neben Artikeln kümmert sich Målin bei SnookerPRO um die Spieler*innenprofile. Twitter: @esel_freund

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.