Championship League 2016: O’Sullivan OBE gelingt 800. Century Break

O'Sullivan zurück von den Exhibitions (hier: in Bukarest kurz vor dem Comeback) auf der Main Tour, Foto © Monique Limbos
O'Sullivan zurück von den Exhibitions (hier: in Bukarest kurz vor dem Comeback) auf der Main Tour, Foto © Monique Limbos

Ronnie O’Sullivan meldet sich mit einem Paukenschlag auf der Tour zurück. Der fünfmalige Weltmeister, der in Kürze von der Queen mit dem OBE-Titel („Officer of the British Empire“) ausgezeichnet wird, setzte sich in der ersten Gruppe der Championship League durch und erzielte dabei auch das 800. Century Break seiner Karriere. In der Gruppenphase gewann der Engländer alle sechs Spiele und bezwang anschließend im Halbfinale Ricky Walden mit 3-0 sowie im Endspiel Robert Milkins ebenfalls mit 3-0. Nur wenige Tage vor dem Masters präsentiert sich O’Sullivan wieder in blendender Verfassung. Im Dezember 2015 hatter er noch die Qualifikation für das German Masters aufgrund einer 3-5-Niederlage gegen Stuart Carrington verpasst. Die 800er-Schallmauer durchbrach „The Rocket“ im ersten Frame seines letzten Vorrundenspiels gegen Barry Hawkins mit einem Break von 136 Punkten. Auf Platz zwei der ewigen Bestenliste folgt Stephen Hendry („nur MBE“) mit 775 Hunderter-Serien. Mit seinem Erfolg zieht O’Sullivan in die Winners‘ Group der Championship League ein, die am 2. und 3. März im Crondon Park in der Grafschaft Essex ausgetragen wird.


AutorIn: Michael

Interessiert sich für Sport abseits des Mainstreams (überwiegend Snooker und andere Billardvarianten sowie Darts), gelegentlich aber auch für Bekannteres (wie Fußball). Versucht sich manchmal selbst daran (mit mäßigem Erfolg). Bevorzugt daher stundenlange Live-Übertragungen und Durchstöbern von altem Videomaterial, Büchern und Magazinen.

SnookerPRO folgen