World Snooker Awards: O’Sullivan und Ding sind Spieler des Jahres

Ronnie O'Sullivan
Ronnie O'Sullivan, Foto © Monique Limbos

Die World Snooker Awards wurden vergeben. Der Hauptpreis ging an Ronnie O’Sullivan, der sowohl von World Snooker als auch Fans als Spieler des Jahres ausgesucht wurde. Weiterhin gingen Preise an Ding Junhui, Mark Selby, Neil Robertson und John Astley.

World Snooker hat Ronnie O’Sullivan zum Spieler des Jahres gekürt. Grund dürften seine Siege beim Paul Hunter Classic, Masters, Champion of Champions und Welsh Open sein. Auch wenn es im WM-Finale nicht gereicht hat, hat er eine spektakuläre Weltmeisterschaft gespielt und sich immerhin zwei Sessions eingespart. Sowohl World Snooker als auch die Fans wählten Ronnie O’Sullivan zum Spieler des Jahres.

Die Presse vergibt ebenfalls in ihrer Kategorie eine Auszeichnung für den Spieler des Jahres. Dieser geht an Ding Junhui, der sagenhafte fünf Weltranglistenturniere in der Saison 2013/14 gewann. Außerdem erreichte er beim Welsh Open ein weiteres Finale. Er ging als großer Favorit zur WM, verlor dort jedoch im Decider sein Erstrundenmatch gegen Michael Wasley.

Mark Selby wurde in den Kategorien „Leistung des Jahres“ und „Magischer Moment“ geehrt. Als Leistung des Jahres wurde sein Comeback im WM-Finale gegen Ronnie O’Sullivan gewürdigt. Weiterhin spielte er das 100. offizielle Maximum Break, was als „Magic Moment“ von World Snooker gefeiert wurde.

In einer extra Kategorie wurde außerdem Neil Robertson für seine 100. Century Breaks in einer einzigen Saison ausgezeichnet. Rookie des Jahres wurde John Astley, der in der letzten Saison unter anderem Siege gegen Mike Dunn, Barry Hawkins, Craig Steadman, Ken Doherty und Sam Baird feierte.

Weiterhin wurden Dennis Taylor und Cliff Thorburn in die Snooker Hall of Fame aufgenommen.