WM 2016: Unternehmen Titel

Ronnie O'Sullivan
Ronnie O'Sullivan fasst den sechsten Titel ins Auge. © Monique Limbos

Gestern Nacht haben Stuart Bingham und Ali Carter das erste Drama der WM geliefert. Trotz schöner Comebacks von Bingham nach 1-5 und 5-8 konnte dieser den Sack nicht zumachen und Carter gewann den äußerst nervösen Entscheidungsframe. Damit beendete er schon in Runde eins das Unternehmen Titelverteidigung von Bingham.

Bingham

Diese knifflige Rote blieb leider auf dem Tisch.

Anfangs sah es nicht ganz danach aus, dass die Sache so knapp werden würde, dann Carter ging mit 5-1 in Führung, bevor der amtierende Weltmeister ins Rollen kam. Nach Binghams Breaks von 90 und 99 gingen sie mit 5-4 in die Mittagspause und abends glich er mit Framegewinn auf Schwarz sogar direkt aus. Ganz im Stile der Päckchentheorie holte sich Carter die nächsten drei Frames und Bingham die vier folgenden. Mit einer 112 ging er zum ersten Mal im Spiel in Führung: 9-8. Bingham zeigte dabei wieder die Qualitäten, die ihn letztes Jahr bis zum Titel gebracht hatten: sich nach einem Rückstand wieder heranzubeißen und jeden Ball zu spielen, als sei es der erste. Carter erzwang aber mit einer 110 den Entscheidungsframe. Hier hatte Bingham gute Chancen auf den Sieg, aber nach einigem Hin und Her, bei dem unter anderem Pink zweimal nicht in die Mitteltasche wollte, gewann doch der Captain.

Die Partie Marco Fu gegen Peter Ebdon sah morgens nur acht statt der üblichen neun Frames: Es stand 6-2 für Fu. Abends brachte der Mann aus Hong Kong die Sache schnellstmöglich zu Ende und gewann 10-2. Mit seiner 111 im vierten Frame machte er das erste Century des Turniers und sein eigenes 400. Außerdem spielte er mit einer 138 das bisher höchste Break.

Bei Stephen Maguire gegen Alan McManus steht es 3–6, bei Shaun Murphy gegen Anthony McGill 5–4.

Heute geht mit dem ersten Spiel von Ronnie O’Sullivan für viele die WM erst richtig los. Mir scheint, dass dieser trotz nicht perfekter Vorbereitung den sechsten Titel fest ins Auge fasst. Er möchte Stephen Hendrys Rekord von sieben WM-Titeln offenbar doch noch schlagen und ist der Meinung, dass er in diesem Jahr den ersten Schritt tun müsste, um es noch zu schaffen. Hier das Originalinterview (eingebettet in einen längeren Bericht, in dem Peter Ebdon schön auf den Punkt bringt, was man für einen Titelgewinn hier braucht.)

Heute um 15:30 Uhr startet The Ronald sein Unterfangen „6. Titelgewinn“ gegen David Gilbert. Parallel dazu spielen die beiden Schotten McManus und Maguire einen Sieger aus (6–3).
Ab 11 Uhr: Entscheidung bei Murphy-McGill (5–4) und die erste Session von Ricky Walden–Robbie Williams.
Um 20 Uhr: Mark J Williams–Graeme Dott, Michael White–Sam Baird.

Alle Spielpaarungen, Zwischenergebnisse, Resultate und Spielzeiten hier im Überblick.


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren depressiven Snookerroman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin. Ist keine Ronnie-O'Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher