WM 2013: Michael White siegt im Duell der Waliser

Michael White gewinnt sein Erstrundenmatch gegen Mark Williams. Der 21-jährige Youngster warf den zweifachen Weltmeister mit 10-6 aus dem Turnier.

Es zeichnete sich bereits früh eine kleine Sensation ab. Mit 4-1 ging White in Führung. Zwar führte er dann nach der ersten Session mit 5-4, doch dürfte er nicht damit zufrieden gewesen sein, dass dieser Abstand verkürzt wurde.

In der zweiten Session kam Williams zwar noch an ein 5-5 ran, doch kam die Wende nicht. White zog davon, baute sich eine Führung zum 8-5 aus ehe er das Match mit 10-6 beenden konnte.

Insbesondere sein starkes Break Building dürfte zum Sieg geführt haben. Der junge Waliser locht stark und baut gute, große Breaks auf. Hierfür ist White auch bekannt, der mit neun Jahren bereits sein erstes offizielles Century Break von 105 Punkten spielte und hier auch den Rekord hält.

Williams kam nicht in die Gänge. „The Welsh Potting Machine“ konnte mit seiner Stärke nicht überzeugen. Insbesondere lange Bälle gingen zu oft daneben, sodass er in diesem Match seinem Spitznamen nicht gerecht werden konnte.

„Davon träumt man eigentlich nur.“, so Michael White nach dem Match, dass er gegen Mark Williams bei der Weltmeisterschaft gewonnen hat. „Ich kann es daher nicht in Worte fassen, dass ich es tatsächlich getan habe. Ich werde morgen wieder am Trainingstisch stehen und hoffentlich kann ich dann wieder so etwas leisten und wer weiß, was dann noch passiert.“

Lobende Worte gab es vom unterlegenen Kontrahenten: „Er lochte viele lange Bälle und punktete sehr stark und hat mich wahrscheinlich in jedem Bereich ausgespielt.“

„Er gehört zu den besten Jungen, die derzeitig durchkommen. Die Leute erwähnen Jack Lisowski, aber ich denke dieses Kind könnte noch besser sein. Er spielte im Wettkampf ein Century Break als Neunjähriger während ich nicht Mal eins im Training spielte bis ich 13 war.“

Auf dem Nachbartisch musste eine weitere Größe des Snookersports einen Rückstand hinnehmen. Nach der ersten Session trennten sich John Higgins und Mark Davis 3-6.

Alle Informationen, Ergebnisse und Spielzeiten gibt es in unserer Übersicht zur Weltmeisterschaft 2013.


SnookerPRO folgen