Wir haben ein Auge auf… Ashley Carty

Carty, Ashley
Ashley Carty, UKC 2014 © Monique Limbos

Bei den German Masters 2015 sehen wir in der ersten Runde mit Ashley Carty den einzigen Amateur, der sich für das Hauptturnier qualifizieren konnte. Er wird dort gegen Martin Gould antreten. Wir haben die Gelegenheit genutzt und freuen uns, dass er uns im Vorfeld die Zeit geschenkt hat, ein paar Fragen zu beantworten.

Sein 5-2-Sieg über Robert Milkins in der Qualifikation zu den German Masters bezeichnet er als seinen bisher größten Erfolg als Snookerspieler. Er ist ziemlich aufgeregt, unter den letzten 32 an diesem tollen Ort – dem Tempodrom – zu spielen.

Carty, Hirani, Mates

Dem aus Rotherham stammenden Engländer Jahrgang 1995 gelang es in den vergangenen Jahren noch nicht, sich einen Platz auf der Main Tour zu sichern. Weil er aber in den letzten zwei Jahren nur knapp gescheitert ist, vertraut er auf seine Fähigkeiten. Sein momentan größter Wunsch ist es, für die nächste Saison endlich das Tourticket zu buchen. Auch wenn er in dieser Saison noch nicht viele Spiele gewonnen hat, ist er bisher zufrieden, weil er sich mit anderen Spielern messen kann. Auf dem Foto (© M. Limbos) sieht man ihn mit Hishan Kirani und Kobi Mates beim Paul Hunter Classics 2014 in Fürth, wo er die 3. Qualifikationsrunde erreichte.

Carty spielt seit 10 Jahren Snooker und trainiert täglich mindestens fünf Stunden. Zusammen mit den vielen Qualifikationsspielen, die er bestreitet, ist er damit ziemlich ausgelastet.

Langfristig hofft er, seinen Lebensunterhalt mit Snooker verdienen zu können, wenn er hart genug daran arbeitet. Momentan muss er noch ca. 16 000 £ pro Jahr selber mitbringen, um die Ausrüstung, die Turniergebühren und die Reise- und Hotelkosten zu finanzieren. Die meiste Unterstützung erhält er dabei von seiner Familie. Seine Mutter begleitet ihn auf den Reisen zu Turnieren und ist auch in Berlin an seiner Seite. Aber auch das lokale Umfeld unterstützt ihn, bei ortsansässigen Firmen finden sich immer mal wieder Sponsoren. Momentan hilft ihm sein Sponsor PTC Group, für den er als Sportcoach für Kinder und Jugendliche arbeitet. In dieser Arbeit, Kinder an Schulen mit Snooker vertraut zu machen, sieht Ashley seine berufliche Alternative, sollte es mit der Profikarriere nicht klappen.

Seine Stärke sieht er in seinem Talent, aber aufgrund seines Alters fehlt ihm noch die Erfahrung. Er ist ein großer Fan von Shaun Murphy, an dem er dessen unglaubliche cue action bewundert. Murphy hat im selben Klub angefangen, in dem Ash jetzt spielt. Sie haben sogar schon ein paar Mal miteinander trainiert. Für den jungen Engländer war das ein unglaubliches Erlebnis und er würde gerne in Murphys Fußstapfen treten.

Seinen Facebookfotos nach urteilen, hält er sich gerne im Wasser auf. Außerdem ist er ein Fan von Leeds United. Daraus schließen wir, dass ihm bei der Wahl seines Lieblingsvereins nicht so wichtig war, immer auf der Seite der Gewinner zu stehen, sonst hätte er sicher einen erfolgreichen Premier League Club gewählt. Auf die Frage, ob er schon einmal wegen Leeds United geweint hat, antwortet er: „Da sie ja fast jede Woche verlieren, bin ich daran gewöhnt.“

Wir wünschen ihm, dass er in Zukunft viel häufiger sein Talent zeigen kann, eine wachsende unbeschreibliche Cue Action und vor allem immer viel Vergnügen.

Das Originalinterview gibt es hier zum Herunterladen.

 


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin. Ist keine Ronnie-O'Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen