Kyren Wilson gewinnt die Championship League

Kyren Wilson gewinnt die Siegergruppe der Championship League 2021. Im Finale dreht er ein 0–2 zu einem 3–2-Sieg über Mark Williams. Damit verteidigt er er nicht nur seinen Titel aus der anderen Championship League zu Beginn der Saison, sondern sichert auch seine Teilnahme am Champion of Champions.

Beide Finalisten hatten im Verlauf der Gruppe beeindruckende Comebacks hingelegt. Mark Williams verlor alle seine drei Matches am Donnerstag. Heute konnte er jedoch alle drei verbleibenden Gruppenmatches gewinnen und erreichte so das Halbfinale und dann auch das Finale. Kyren Wilson kämpfte sich nach 0–2 Rückständen gegen Zhou Yuelong am Ende der Round Robin Phase und ebenfalls nach 0–2-Rückstand gegen John Higgins im Halbfinale zurück. Gegen Higgins spielte er dabei auch zwei Total Clearances.

Im Finale der Championship League gelang Kyren Wilson zum dritten Mal unter Druck eines der kurzen Best-of-5-Matches zu drehen. Dabei überbot er auch sein eigenes Gruppen-Höchstbreak mit einer 143. Die Art und Weise, wie er sich von zwischenzeitigen Rückschlägen erholt hat, wird dem Vizeweltmeister Selbstvertrauen für die anstehende Weltmeisterschaft geben.

Die Championship League war die letzte Bewährungsprobe vor der WM

Für alle sieben Teilnehmer der Winners Group und die übrigen sechs Teilnehmer der letzten regulären Gruppe war das kurz vor der Weltmeisterschaft nochmal eine gute Gelegenheit für bezahltes Training unter Matchbedingungen. Das dürfte insbesondere für Joe Perry, Kurt Maflin, Ali Carter, Zhou Yuelong und Graeme Dott gelten. Denn sie müssen in der nächste Woche stattfindenden Qualifikation antreten.

Kurt Maflin hatte vor der Championship League dieses Jahr noch kein Match bestritten. Auch wenn er in Gruppe 7 keines seiner Matches gewann, dürfte die Championship League dazu beigetragen haben, dass er noch ein bisschen Matchhärte sammeln konnte. Auch Graeme Dott war 2021 bisher bescheiden unterwegs. Er zeigte aber gestern und heute, dass er in guter Form ist. Er wurde Zweiter in der Gruppenphase, schied dann jedoch im Halbfinale gegen Mark Williams aus.

Die Seniors Q School läuft bis Sonntag

Während die Championship League als Einladungsturnier für die Topspieler stattfand, gab es ein paar weitere Profis, die noch Matchpraxis direkt vor der WM sammeln durften. Bis einschließlich Sonntag findet die Seniors Q School statt. Dort werden die letzten vier Plätze für die Seniors WM im Mai ausgespielt. Neben neun Amateuren konnten sich auch drei aktuelle Profis für die finale Round Robin Phase am Sonntag qualifizieren: Peter Lines, Rory McLeod und Lee Walker. Wer nicht bis Montag auf Livesnooker verzichten will, kann den Rest der Seniors Q School auf Facebook und unter Snookerscores.net verfolgen.

AutorIn: Målin

Målin mag Zahlen und Tabellen. Wenn sie gerade kein Snooker guckt, wirft sie wahrscheinlich einen Blick auf die Provisional Rankings. Ist durch Langeweile zum Snooker gekommen und weil sie schon in jungem Alter einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer hatte. Neben Artikeln kümmert sich Målin bei SnookerPRO um die Spieler*innenprofile. Twitter: @esel_freund

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.