Viertelfinale in Daqing: Selby trifft auf Robertson

Erstmals seit der WM wieder in Topform: Neil Robertson, Foto © Monique Limbos

Bei der International Championship 2015 im chinesischen Daqing kommt es im Viertelfinale zu einem absoluten Topspiel. Mark Selby und Neil Robertson, die beide durchwachsen in die Saison gestartet sind, zeigen beim hochdotierten Turnier nicht nur aufsteigende Form, sondern auch souverän erspielte Siege. Nun treffen sie im direkten Duell aufeinander. Ausgeschieden sind unterdessen Ding Junhui und Shaun Murphy.

Robertson, der die Ergebniskrise der letzten Monate hinter sich lassen könnte, erweist sich in dieser Woche wieder als Garant für solide Breaks. Gegen Fergal O’Brien in der zweiten Runde ließ sich der Australier teilweise auf die taktischen Duelle des irischen Routiniers ein, nutzte dann aber die erarbeiteten Chancen meist effektiv. Mit Breaks von 65, 64, 58 und 84 Punkten zog Robertson auf 6-3 davon und traf heute im Achtelfinale auf Graeme Dott. In der Wiederauflage des WM-Finals von 2010 setzte sich „The Thunder from Down Under“ ein weiteres Mal durch und gab dem Schotten beim 6-1-Erfolg kaum Möglichkeiten, seine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Aufnahmen von 67, 56, 73 und 75 waren vollkommen ausreichend, um sicher ins Viertelfinale einzuziehen.

Dort erwartet ihn morgen im Duell der beiden Ex-Weltmeister der Weltranglistenerste Selby. Dieser hatte gegen Anthony McGill deutlich weniger Probleme als bei der letzten WM und siegte klar mit 6-1 und einem höchsten Break von 115 Punkten im letzten Frame. Auch gegen Michael White, einen anderen talentierten Spieler kurz vor dem Durchbruch in die absolute Weltspitze, sorge Selby schnell für klare Verhältnisse. Einem umkämpften Framegewinn vor der Pause ließ der Engländer eine 83 zum 4-1 folgen. White spielte sich noch einmal auf 3-5 heran, vergab aber im spannenden neunten Frame mehrere Gelegenheiten, diesen Durchgang für sich zu entscheiden. Selby räumte später bis Pink ab und gewann so mit 6-3.

Murphy hingegen darf nach dem Achtelfinale die Koffer packen: Der Masters-Champion hatte das Lospech, gegen einen John Higgins antreten zu müssen, der wieder seine alten Stärken aufblitzen ließ. Durch starkes Safetyspiel holte der viermalige Weltmeister viele Chancen heraus und nutzte diese konsequent. Vor dem Midsession Interval ließ der Schotte schon nicht viel zu und sicherte sich die 4-0-Führung mit Breaks von 56, 74 und 62 Punkten. Nach der Unterbrechung legte Higgins sogar noch einen Zahn zu: Zwei Besuche am Tisch reichten aus, um mit einer 138 und einer 78 das 6-0 perfekt zu machen. Higgins trifft nun auf Joe Perry, der Ben Woollaston knapp mit 6-5 bezwang, obwohl er schon einen 5-2-Vorsprung verspielt hatte.

In der oberen Turnierhälfte lauten die Viertelfinalpartien Mark Allen gegen Thepchaiya Un-Nooh und Marco Fu gegen David Gilbert. Allen, der schon beim Shanghai Masters im Halbfinale stand, hatte mit Ruhr-Open-Finalist Tian Pengfei heute keine Mühe und schaltete den formstarken Chinesen mit 6-1 aus. Sein morgiger Gegner Un-Nooh musste gegen Riesentalent Zhou Yuelong aus China über die volle Distanz, nachdem der 6-Reds-Weltmeister zuvor auch Mark Williams mit 6-5 besiegt hatte. Fu steht nach einem 6-3 über Jimmy Robertson seit längerem wieder bei einem Weltranglistenturnier in der Runde der letzten 8. Kontrahent Gilbert überzeugte zuletzt bei den Ruhr Open, als der Engländer das Halbfinale erreichte. In Daqing siegte er 6-4 gegen Ryan Day, der am vorherigen Tag Publikumsliebling Ding Junhui in einem spannenden Decider aus dem Turnier warf.


AutorIn: Michael

Interessiert sich für Sport abseits des Mainstreams (überwiegend Snooker und andere Billardvarianten sowie Darts), gelegentlich aber auch für Bekannteres (wie Fußball). Versucht sich manchmal selbst daran (mit mäßigem Erfolg). Bevorzugt daher stundenlange Live-Übertragungen und Durchstöbern von altem Videomaterial, Büchern und Magazinen.

SnookerPRO folgen

2 Gedanken zu „Viertelfinale in Daqing: Selby trifft auf Robertson

  1. Hubert Laier

    Frage: Gibt es keinen Spielplan wie früher *), als man die Spieler ersehen konnte wer wann gegen wen spielt.
    *)
    Es war oftmals eine große Hilfe bei der Info wann es wie weiter geht.

    Bitte schreiben sie mir zurück. Herzlichen Dank
    Hubert Laier

Kommentare sind geschlossen.