Urteil im Fall Stephen Lee: 12 Jahre Sperre

Stephen Lee (2012)

Das Urteil im Fall Stephen Lee wurde gefällt. Nachdem Lee bereits vergangene Woche in sieben Fällen der Spielmanipulation schuldig gesprochen wurde, gab es heute das Strafmaß. Demnach darf Stephen Lee erst wieder ab 2024 am Snooker-Sport teilnehmen.

Gestern wurde vom Richter Adam Lewis die Sanktion gegen Lee bestimmt, die heute World Snooker bekannt gab. So erhält Lee eine Sperre von 12 Jahren.

Da er bereits seit dem 12. Oktober 2012 von der Main Tour suspendiert ist, gilt die Sperre bis zum 12. Oktober 2024.

Desweiteren muss Lee Kosten für das Verfahren in Höhe von 40.000 Pfund begleichen. Er hat die Möglichkeit, Berufung einzulegen.

WPBSA Vorsitzender Jason Ferguson kommentierte das Urteil: „Wir sind nicht stolz darauf, mit solch ernsten Problem umgehen zu müssen. Aber es ist uns wichtig zu zeigen, dass wir uns bemühen Snooker von jeglicher Korruption frei zu halten.“


SnookerPRO folgen