Stephen Lees Einspruch wurde abgelehnt & Kosten erhöht

Stephen Lee (2012)

Der Einspruch von Stephen Lee zu seiner 12 jährigen Sperre wurde abgelehnt. Damit ist Lee weiterhin bis 2024 vom Profi-Snookersport gesperrt. Außerdem wurden die Verfahrenskosten auf 75.000 £ angehoben.

Bereits im Oktober 2012 wurde Stephen Lee von der Main Tour suspendiert. Die laufenden Ermittlungen haben den ursprünglichen Verdacht erhärtet, dass er in Spielmanipulationen verwickelt gewesen sei. Ein unabhängiges Gericht sperrte Lee für 12 Jahre von der Main Tour.

Gegen den Richter dieses Verfahrens erhob Lee Einspruch, da dieser seiner Meinung nach befangen gewesen sein soll. Adam Lewis soll aufgrund seiner vorherigen Arbeit mit Leyton Orient, dem Fußball-Club von World Snooker-Vorsitzenden Barry Hearn, befangen gewesen sein.

Vor knapp zwei Wochen gab nun World Snooker bekannt, dass Nicholas Stewart den Einspruch abgelehnt habe. Zusätzlich wurden die Verfahrenskosten von 40.000 £ auf 75.000 £ angehoben.

Indes kündigte Stephen Lee in sozialen Medien bereits an, dass er das Urteil weiterhin nicht akzeptieren möchte und weitere rechtliche Schritte einleiten wird. Außerdem plane er ein Buch über sich und den Vorfall zu veröffentlichen.


SnookerPRO folgen