Snooker WM 2015: Die 32 Teilnehmer stehen fest

© Monique Limbos

Der „Judgement Day“, wie es World Snooker nannte, ist beendet. Heute wurden alle finalen Sessions der Snooker WM 2015 Qualifikation gespielt, womit alle Teilnehmer für die Weltmeisterschaft feststehen. Damit trennt uns nur noch die Auslosung der ersten Runde vor dem Turnierbeginn am Samstag.

Unter den 16 Qualifikanten befinden sich viele bekannte Gesichter, die man bereits die letzten Jahre im Crucible Theatre sehen konnte. Doch gab es während der Qualifikation auch Überraschungen.

Die Größte dürfte wohl das Fehlen von Michael White sein, der in letzter Zeit besonders gut abschnitt. Der Waliser gewann im März mit der Indian Open 2015 sein erstes Weltranglistenturnier und hat fleißig Punkte sammeln können, wodurch er eigentlich auf Position 16 der Weltangliste gelandet wäre. Doch wurde Ali Carter aufgrund seiner wiederholten Krebserkrankung auf Position 13 festgesetzt, womit der eigentliche Platz 16 einen Platz nach hinten rutscht. Weiterhin ärgerlich für White sein dürfte die diesjährige Änderung, dass Spieler von Position 17 bis 32 nicht wie gehabt nur ein Qualifikationsmatch bestreiten, sondern wie alle anderen Qualifikanten auch eben drei Partien gewinnen müssen. Der Wandel zum flachen Turnierbaum zeichnet sich auch für die Weltmeisterschaft ab. White verlor in der zweiten Runde seine Partie gegen Craig Steadman mit 5-10. Steadman selbst konnte sich später für die WM qualifizieren.

Mit besonderer Aufmerksamkeit verfolgten die deutschen Snookerfans auch das Abschneiden von Lukas Kleckers, der die Chance bekam an der Qualifikation teilzunehmen. Kleckers musste gegen Noppon Saengkham ran und machte sich zu Beginn ganz gut. Nach der ersten Session führte er 5-4. In der zweiten Session war das beste Ergebnis ein 6-6, bevor ihm dann schließlich das Match aus der Hand glitt und er mit 6-10 verlor. Im Interview gab er Einblicke, was geschah.

Ehemalige Weltmeister wie Peter Ebdon und Ken Doherty schafften ebenfalls den Sprung in das Hauptturnier nicht. Mit Graeme Dott befindet sich unter den 16 Qualifikanten lediglich ein Weltmeister.

Die ersten Qualifikanten standen bereits heute Nachmittag fest. Dabei zeichneten sich besonders gute Ergebnisse für Spieler aus Schottland und Wales ab. Mit Ryan Day, Matthew Stevens und Jamie Jones sind es drei Profis aus Wales und mit Graeme Dott, Alan McManus und Anthony McGill drei schottische Spieler.

Gegen Ende des Spieltages zeichnete sich Spannung ab. Bei den letzten sechs Partien stand es entweder 9-8 oder 9-9. Die meisten Partien konnten leider nur im Liveticker verfolgt werden, doch dank Kommentaren von Zuschauern auf Twitter konnte man sich noch ein besseres Bild machen.

Folgende 16 Spieler haben die Qualifikation überstanden und dürfen ab Samstag im Crucible Theatre antreten:

  • Mark Davis
  • Ryan Day
  • Craig Steadman
  • Matthew Stevens
  • Graeme Dott
  • Jamie Jones
  • Alan McManus
  • Anthony McGill
  • Robin Hull
  • Robbie Williams
  • Matthew Selt
  • Jimmy Robertson
  • Robert Milkins
  • Stuart Carrington
  • Zhang Anda
  • Kurt Maflin

Diese 16 Spieler werden morgen ab 11:30 Uhr den gesetzten 16 Spielern zugeteilt. Dabei haben nicht wenige Spieler bereits Hoffnungen ausgesprochen, nicht direkt zu Turnierbeginn spielen zu müssen. Das lange Format  der WM kann doch ganz schön schlauchen.


SnookerPRO folgen

Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.