Maximaler Saisonauftakt in der Championship League

Day, Ryan GM 2015
Ryan Day © Monique Limbos

Heute ging mit den ersten beiden Gruppen der Championship League die Saison 2020/2021 los. Das Mammutturnier, das in der ersten Phase 32, in der zweiten 8 und in der letzten 2 Gruppen umfasst, geht bis zum 30. Oktober.

Den Auftakt machten heute Judd Trump, Alan McManus, David Lilley und Fan Zhengyi in Gruppe eins und Ryan Day, Matthew Stevens, Paul Davison und Rod Lawler in Gruppe zwei. Jeder gegen jeden, Best-of-4, das heißt, auch Unentschieden sind hier möglich.

Judd Trump und Ryan Day gewannen ihre Gruppen mit zwei Siegen und einem Unentschieden beziehungsweise zwei Siegen und ziehen damit in die zweite Runde ein, die am 26. Oktober beginnt. Matthew Stevens landete mit einem Sieg und zwei Unentschieden knapp hinter Day auf Platz zwei.

Morgen spielen Gary Wilson, Robert Milkins, Jamie Jones und Chen Zifan (Gruppe 3), sowie Barry Hawkins, Jackson Page, Ben Hancorn und Sam Craigie (Gruppe 4). Alle Spiele der Championship League gibt es hier in der Übersicht.

147 für Day im ersten Spiel

Ryan Day machte gleich im ersten Spiel gegen Rod Lawler ein Maximumbreak, als wir zugegebenermaßen noch nicht ganz wach waren. Deshalb hat es kaum jemand gesehen. Nicht mal auf Twitter gab es 147-Alarm, der das Break hätte „verhexen“ können und so machte Day mit einer tollen Schwarzen zum Schluss sein zweites offizielles Maximum-Break, das 158. insgesamt. Für alle also, die es verpasst haben, gibt es hier das ganze Break zu sehen.

Die Championship League wird auf Matchroom (in Deutschland für 1,99 € im Monat) gestreamt. Tisch eins gibt es auch auf Facebook, heute zum Beispiel hier.

Stephen Hendry zurück auf der Main Tour

Nicht mehr ganz taufrisch ist die Nachricht, dass der 2012 in Rente gegangene Stephen „7T“ Hendry Barry Hearns exklusive Einladung für Snooker-Legenden akzeptiert hat und für zwei Jahre auf die Main Tour zurückkehrt. Während sich die einen freuen, einen der ehemals erfolgreichsten Spieler wieder mit Queue in der Hand zu sehen, sind andere skeptisch. Zwar hatte er bei der Senioren-WM Ende August ein bisschen die alte Klasse aufblitzen lassen, aber ob das reicht, um sich auf der Tour einigermaßen zu behaupten, dürfen wir getrost bezweifeln.

Vielleicht bringt es ihm kurzzeitig Spaß mitzumischen. Aber spätestens, wenn er sich erinnert, was für ein furchtbar schlechter Verlierer er ist, wird es damit vorbei sein. Für die Championship League hatte er sowieso nicht gemeldet. Noch ist unklar, wann er seinen ersten Auftritt haben wird. Denn auch beim European Masters ist er noch nicht dabei.

Stephen Hendry

Stephen Hendry ist in den acht Jahren seit seinem Rücktritt nicht jünger geworden.

AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher (genderqueer), im Netz auch bekannt als Dark Mavis *Lady*. Sucht für den Roman „Belinda to break“ einen Verlag. Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen