Mark Selby spielt das 100. Maximum Break

mark-selby-maximum-break

Die 100er Grenze ist geschafft! Erste vor drei Wochen war Mark Selby Zeuge des 99. Maximum Breaks, das Judd Trump gegen ihn spielte. Nun schaffte er diese Glanzleistung in York selbst und knackte damit die schöne 100er Marke.

Das Maximum Break entwickelte sich zum Ende des Breaks als schwierige Aufgabe. Nachdem Selby 15 mal Schwarz auf die Roten lochte, hatte er das Problem, dass die Blaue direkt neben der Braunen saß. Beim Lochen von Grün lief ihm die Weiße aber nicht weit genug, womit er das Problem hatte, von der Braunen auf die Blaue zu gelangen. Er musste die Braune scharf anspielen und einmal um den Tisch gelangen, was ihm ganz ordentlich gelang.

Nach der Blauen war eine schwierige Pinke dran, die gewiss kein Selbstläufer war. Der Pot glückte – doch er verstellte sich furchtbar auf die Schwarze. Weiß lief bis an die Kopfbande, womit er von dort Schwarz direkt auf die Mitteltasche lochen musste. Wohl einer der schönsten und schwierigsten Schwarzen bei einem Maximum Break, jedoch souverän von Selby gelöst.

Für sein zweites 147er Break bekommt Selby ein zusätzliches Preisgeld von 59.000 Pfund. Alle Maximum Breaks gibt’s in unserer Übersicht.

Aktuell liegt Selby mit 6-2 gegen Ricky Walden vorne. Der Sieger trifft dann morgen im Finale auf Neil Robertson.