Mark Allens 10.000£ Strafe und Sperre auf Bewährung

Für seine Kommentare über Cao Yupeng und weitere chinesische Spieler erhält nun Mark Allen eine Geldstrafe. Nachdem er bei der Weltmeisterschaft ausschied, warf er chinesischen Spielern vor, dass sie immer wieder betrügen würden.

Zum wiederholten Male erhält Allen in der Saison 2011/12 ein Bußgeld. Für das Fluchen auf einer Pressekonferenz nach der UK Championship musste er bereits eine Strafe von 3.000£ bezahlen. Bei den China Open lästerte er abwägig über das Land, womit weitere 1.000£ fällig wurden.

Für ein neues Maß der Empörung sorgte der Nordire dann bei der WM. Zwar lobte er das Talent von Cao Yupeng, doch ging er nicht nur mit dem Spieler hart ins Gericht: „Chinesische Spieler sind dafür bekannt, offensichtlich zu betrügen und anscheinend kommen sie damit durch.“

Die WPBSA begründet das hohe Bußgeld damit, dass so ein Verhalten inakzeptabel sei und es beleidigend gegenüber China und chinesische Spieler sei.

Neben den zu begleichenden 10.000£ kommen noch weitere 1.000£ Kosten dazu, die für die Anhörung entstanden sind. Sollte Allen in den nächsten sechs Monaten wieder auffällig werden, so fügt sich außerdem eine dreimonatige Sperre hinzu.


SnookerPRO folgen