Luca Brecel gewinnt China Championship

Luca Brecel, China Championship 2017
Luca Brecel (2. v.l.) mit dem bisher größten Scheck seiner Karriere. © World Snooker/Tai Chengzhe

Erster Weltranglistentitel der Karriere, erster Kontinentaleuropäer mit Weltranglistentitel, Einzug in die Top 16 der Weltrangliste, ein Platz beim Champion of Champions, ein zwischenzeitlicher 11. Platz beim Rennen um die Teilnahme am Masters, £150 000, ein hübschhässlicher Pokal samt traditioneller Blumengirlande … all das hat Luca Brecel mit seinem 10–5 Sieg über Shaun Murphy bei den China Championship auf einen Schlag erreicht.

Da wir selber nichts vom Spiel gucken konnten, verweisen wir auf die fachkundigen Berichte von Rolf Kalb (Eurosport) und Christian (Break-off.com).

Nicht zu vergessen die Herren von MeinSportradiogoesSnooker, die dem Erfolg des Belgiers auch eine Sendung widmeten.

Und was sagte Luca Brecel selber nach seinem Sieg?

Ein Zwischeneindruck zum Halbfinale

Mit einem 5–4 Sieg über Ronnie O’Sullivan zog Luca Brecel ins Halbfinale der China Championship ein. 1–4 zurückliegend ging er in die Offensive, spielte zwei Century-Breaks in Folge und erkämpfte sich dann den Entscheidungsframe. Hier ging er aus dem Spiel um die Farben als Sieger hervor, nachdem O’Sullivan zwar mit tollem Double Grün lochte, dann aber die relativ einfache Braune verfehlte.

Der letzte Chinese der China Championship

Den letzten Halbfinalplatz spielten Li Hang und Mark Williams untereinander aus. Der Chinese stand dabei zum ersten Mal im Viertelfinale eines Ranglistenturniers. Hier war Williams 3–0 in Führung gegangen, doch Li gewann fünf Frames in Folge, den vierten mit Century. Damit ist wenigstens noch ein chinesischer Spieler dabei.

Der an Nr. 57 der Weltrangliste geführte Li hatte alle seine Spiele bis heute erst im Decider gewonnen und so Neil Robertson, Michael White und Matthew Stevens aus dem Turnier geworfen.

Li Hang verlor sein Halbfinale gegen Luca Brecel im Entscheidungsframe.

Das erste Halbfinale: Carter gegen Murphy

Shaun Murphy setzte sich mit 5–2 gegen den während der China Championships stark aufspielenden Zhou Yuelong durch. Dieser hatte in Runde zwei Mark Selby und in Runde drei Martin Gould besiegt. Doch in diesem Spiel musste er Lehrgeld zahlen. 2–0 stand es für ihn und er war dabei, auch den dritten Frame zu gewinnen. Da verschoss er grün und Murphy, der vorher nicht brillant gespielt hatte, konnte es kaum glauben, als er den Frame auf Schwarz holte. Danach spielte Murphy sichtlich souveräner auf und Zhou bekam danach buchstäblich nichts mehr zustande. Ganze 6 Punkte machte er noch in den nächsten vier Frames, während Murphy seinen Sieg mit einem Century krönte.

Ali Carter erzielte gegen Fergal O’Brien ebenfalls ein 5–2.

Das Halbfinale gewann Shaun Murphy mit 6–4.

Schwarzer Freitag für die Weltspitze

Am Freitag hatten wir die größten Überraschungen erlebt. Nicht nur, dass Mark Selby gegen Zhou Youelong die Segel streichen musste. Nein, die kompletten ersten sechs der Weltspitze verabschiedeten sich aus dem Turnier: John Higgins verlor gegen Tom Ford, Judd Trump gegen Graeme Dott, Ding Junhui gegen Alan McManus, Barry Hawkins gegen Mark Davis und Marco Fu gegen Luca Brecel.

Alle (Zwischen)Ergebnisse im Überblick hier.

Shaun Murphy mit Sieger Brecel nach dem Finale der China Championship

Shaun Murphy zeigt keine Enttäuschung nach seiner Niederlage. © World Snooker/Tai Chengzhe

 

 

 


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin. Ist keine Ronnie-O'Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen

Ein Gedanke zu „Luca Brecel gewinnt China Championship

  1. Jutta

    Ich hab dem den Sieg so gegönnt der spielt so ein feines elegantes snooker – wie Mark allen und John higgins – einfach klasse zuzusehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.