Gibraltar Open 2015: Erfolgreicher Jahresabschluss für Fu

Nach längerer Durststrecke wieder ein Titel für Marco Fu, Foto © Monique Limbos

Mit seinem ersten Titel auf der European Tour beendete Marco Fu die Gibraltar Open, das letzte Turnier auf der Main Tour im Jahr 2015. Im Endspiel des neuen Events setzte sich der Mann aus Hong Kong in der Tercentenary Sports Hall mit 4-1 gegen Michael White durch. Auf dem Weg zum Turniersieg gelang Fu auch ein Maximum Break in der Runde der letzten 64 gegen Sam Baird. Der Erfolg bringt ihm neben 25.000 Euro Preisgeld (plus 3.500 Britischen Pfund als Bonus für die 147) auch einen sicheren Platz beim Players Championship Grand Final in Manchester. White, der nach seinem Erstrundenaus bei der UK Championship aus den Top 16 der Weltrangliste herausgefallen war und so das Masters verpassen wird, schaffte durch das gute Wochenende den direkten Wiedereinzug in die Eliteklasse des Snookers.

Nach überzeugenden Leistungen beider Spieler am Schlusstag der Gibraltar Open entwickelte sich zu Beginn des Finals kaum Spielfluss. Nur mit kleineren Breaks erarbeitete sich Fu eine knappe 2-1-Führung. Danach fand der Hong-Kong-Chinese besser in sein Spiel und zog mit einer Total Clearance von 140 Punkten auf 3-1 davon. Auch im fünften Frame kam Fu als Erster in ein Break, konnte dieses aber noch nicht zum Framegewinn durchziehen. Doch mit der für ihn typischen Geduld sammelte sich Fu die noch benötigten Punkte zum Triumph zusammen.

Im Halbfinale hatten beide Spieler ihre jeweiligen Gegner deutlich auf Distanz gehalten und mit 4-0 klar besiegen können. Fu nahm dabei gegen Liang Wenbo erfolgreich Revanche für die Niederlage im Viertelfinale der UK Championship. Die 82 im ersten Frame war sein höchstes Break im Match. Trotz dem Ausscheiden konnte Liang aber seine Leistung in York mit einem weiteren starken Turnier untermauern. White hatte in seinem Vorschlussrundenduell Stuart Bingham eindeutig im Griff und spielte auf dem Weg zum 4-0 Breaks von 70 und 62 Punkten. Bei Weltmeister Bingham war allerdings phasenweise eine Formsteigerung gegenüber dem Großteil der bisherigen Saison zu beobachten.

Das neue Turnier in der britischen Kronkolonie konnte zwar in Sachen Zuschauerbesuch kaum überzeugen, bleibt aber dennoch über das Ende der European Tour hinaus bestehen. Aufgrund der Unterstützung seitens des Sportministeriums ist das Event finanziell abgesichert, sodass World Snooker mit dem Veranstalter einen Vertrag über drei Jahre vereinbart hat. Nach dem letzten Turnier des Kalenderjahres stehen diesen Monat noch die Qualifikationen zum German Masters und der World Seniors Championship an.


AutorIn: Michael

Interessiert sich für Sport abseits des Mainstreams (überwiegend Snooker und andere Billardvarianten sowie Darts), gelegentlich aber auch für Bekannteres (wie Fußball). Versucht sich manchmal selbst daran (mit mäßigem Erfolg). Bevorzugt daher stundenlange Live-Übertragungen und Durchstöbern von altem Videomaterial, Büchern und Magazinen.

SnookerPRO folgen