German Masters 2020: zweites Event der European Series

German Masters 2020: Fünf Snookertische unter der Zirkuskuppel.
Von Mittwoch bis Freitag wird an fünf Tischen gespielt. © Lula Witzescher

Beim European Masters holte Neil Robertson ein einem einseitigen Finale den Titel gegen Zhou Youelong mit 9–0. Jetzt hoffen wir auf ganz viel Spannung und Drama beim German Masters 2020 in Berlin.

Am Mittwoch um 14 Uhr starten die Spiele der ersten Runde mit Mark Williams gegen Yuan Sijun. Mit Williams, Judd Trump, Neil Robertson, John Higgins, Ding Junhui, Shaun Murphy, Joe Perry, Graeme Dott und Gary Wilson haben sich einige Top-Spieler für Berlin qualifiziert. Titelverteidiger Kyren Wilson ist leider in der Qualifikation gegen Zhao Xintong gescheitert. Auch Mark Selby, Mark Allen, Barry Hawkins, David Gilbert, Ali Carter, Jack Lisowski und Stuart Bingham sind nicht mehr dabei, Ronnie O’Sullivan hat gar nicht gemeldet.

Ein breites Feld im Tempodrom

Vom hinteren Ende der Rangliste sind Gerard Greene, 2013 Finalist in Fürth, als Nr. 118 der Weltrangliste mit dabei, ebenso wie Kishan Hirani [93] und Jamie Clarke [90]. Mit Mitchell Mann [99] und David Grace [94] sind zwei der Spieler dabei, die sich in der letzten Saison über die Challenge Tour auf die Main Tour zurückspielen konnten.

Aus dem Mittelfeld kommen zwei Mann-außer-Form: Luca Brecel und Michael Georgiou. Außerdem: Nigel Bond, der bei den UK Championship 2019 in einem zweiten Snookerfrühling bis ins Viertelfinale kam und Maximum-Mann Tom Ford, der ein regelmäßiger Gast in Berlin ist.

Statt Thepchaiya Un-Nooh, den manch Verblendeter seit Jahren hier als Sieger sieht, haben sich mit Noppon Saengkham und Akani Songsermsawad zwei andere thailändische Spieler qualifiziert. Die chinesische Fraktion ist mit Ding, Yuan, Zhao und Tian Pengfei nicht so zahlenstark wie im letzten Jahr. Aber vielleicht kann Ding ein wenig UK-championmäßig aufspielen oder Zhao endlich den Knoten platzen lassen.

Alle Spielpaarungen, -zeiten und (Zwischen)Ergibnisse gibt es auf unserer Turnierseite. Eine Vorschau mit Tipps auf die einzelnen Partien (auf Englisch) gibt es auf diesem tollen Blog.

European Series Bonus

Nach dem European Masters im österreichischen Dornbirn letzte Woche ist das German Masters das zweite Event der neuen Serie. Auch das Shootout und die Gibraltar Open zählen zur European Series. Wer am Ende der vier Events das meiste Preisgeld eingesammelt hat, bekommt zusätzlich einen Bonus von £150.000.

Momentan führt Neil Robertson die Liste an.

Nützliches und Wissenswertes für das German Masters 2020

Die S-Bahn oder der Bus bis Anhalter Bahnhof sind das Verkehrsmittel der Wahl. Von dort sieht man bereits das Zeltdach der Arena. Mit der U-Bahn kann man auch bis zur Möckernbrücke oder zum Mendelssohn-Bartholdy Park fahren.

Für die Tage Mittwoch bis Freitag gibt es auf alle Fälle noch Karten an der Tageskasse. Für Samstag und Sonntag gibt es nur noch vereinzelt Karten.

Am Einlass kommen die Gäste nur mit Taschen vorbei, die kleiner als DIN A4 sind. Das wird nachgemessen und es gibt keinen Spielraum. Die Tasche muss sonst abgegeben werden. Sitzkissen brauchen wir in diesem Jahr keine mehr, wenn das Gerücht stimmt, dass die Holzsitze im Tempodrom jetzt gepolstert sind.

Getränkeflaschen werden am Einlass eingesammelt. Die Getränkepreise im Tempodrom sind erträglich, aber nicht gerade Schäppchen. Im letzten Jahr habe ich im Foyer für eine 0,5-Liter Flasche Wasser 3,50 € bezahlt. Im angrenzenden Café gibt es Verpflegung zu einigermaßen zivilen Preisen, das Angebot ist eher rustikal. In der Umgebung gibt es weitere Restaurants und Cafés für die Pausen.

Wem nicht schnell kalt wird, sollte die Garderobe nutzen, da es in der Halle ziemlich warm ist. Da sie sich bei den Umkleideräumen befindet, könnt ihr dort auch den ein oder anderen Spieler für Selfies abfangen. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahres erwartet uns übrigens am Wochenende nahezu T-Shirt-Wetter. 11°C sollen es werden.

Ein paar (überflüssige) Benimmregeln

Dass das Telefon ausgeschaltet sein sollte, versteht sich eigentlich von selbst, aber ich weise hier lieber nochmal darauf hin. In den letzten Jahren umrundeten Menschen die Arena mit sehr lautem Schritt auf der Galerie zwischen Ober- und Unterrang. Vielleicht wären Sneaker oder anderes leises Schuhwerk eine Option?

Und alle, die acht Bier für eine Nachmittagssession für angemessen halten, sollten sich wenigstens einen Urinkatheter legen lassen, damit sie nicht doppelt rennen müssen.

Ach ja: Es muss übrigens nicht JEDER versenkte Ball beklatscht werden. Wir haben da schon einen gewissen Ruf …

Ich wünsche allen Beteiligten ein tolles Turnier. Ein herzliches Danke jetzt schon mal den freiwilligen Hilfskräften, die für’s Gelingen genauso wichtig sind wie die Spieler. German Masters 2020, wir kommen!

AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher (genderqueer), im Netz auch bekannt als Dark Mavis *Lady*. Tanzt und performt im Nebenberuf, spielt Poi, schreibt sporadisch Geschichten (hat im letzten Jahr den Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, sucht dafür jetzt einen Verlag). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich häufig am Magic Mountain Berlin anzutreffen. Hasst Ronnie O'Sullivan nicht, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.