European Tour 4: Trump diesmal stärker als Higgins

judd-trump-ptc-2012

Das Duell Higgins versus Trump hat eine Wende. Im Finale der Bulgarian Open 2012 konnte sich Judd Trump gegen den Schotten mit 4-0 durchsetzen und dadurch einen wichtigen Sieg erringen.

Mit dem Turniersieg des vierten European Tour-Turniers der Saison hat Trump nicht nur ein kleines Polster für seine Weltranglistenposition an der Spitze gesammelt, sondern auch eine gute Portion Selbstvertrauen bekommen.

Erst am Mittwoch siegte John Higgins beim Finale der UK PTC 4 gegen Judd Trump mit 4-2. Noch bitterer war die Niederlage beim Shanghai Masters 2012, als Trump trotz 7-2 Führung das Match noch mit 9-10 gegen den vierfachen Weltmeister verlor. Die schlimmste Niederlage dürfte aber die Weltmeisterschaft 2011 gewesen sein, als Higgins zum vierten Mal seinen Namen auf den Pokal eingravieren ließ und Trump dabei zusehen musste.

Zwar gewann Trump ein Match bei einer PTC im Jahr 2011, doch dürfte ihm der heutige Sieg in einem Finale deutlich wichtiger gewesen sein. Dies betonte er sogar im abschließenden Interview nach dem Match, dass es schön gewesen sei, diesmal gegen John Higgins gewonnen zu haben.

Es war ein gutes Turnier in Sofia. Viele Stars waren anwesend und das Publikum zeigte eine spürbare Begeisterung für den Snookersport. Zwar stellt das Land, wie Deutschland auch, keinen Profispieler, doch hindert dies gewiss nicht daran, eine Faszination für Snooker zu entwickeln.

Ein Blick auf den Snooker-Kalender verrät uns, dass wir Morgen einen Tag Pause bekommen. Dann geht es mit der Qualifikation der UK Championship weiter.