Erste Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft beginnt

Erste Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft, die Matches 1-16. Darunter u.a. match 1: Jimmy White gegen Stephen Hendry.
Die obere Hälfte der 32 Matches der ersten Runde.

Die Weltmeisterschaft ist jedes Jahr das Highlight der Snookersaison. Und zur Einstimmung auf die Endrunde im Crucible Theatre gibt es nichts Schöneres als die emotionsgeladene Qualifikation, die ein Highlight für sich selbst ist: 128 Spieler*innen starten, welche 16 schaffen den Einzug ins Crucible? Vorfreude ist bekanntermaßen die schönste Freude, daher werfen wir einen Blick voraus auf die erste Runde.

Die WM-Quali erneut im ‚Tiered‘-System

Seit letztem Jahr wird die Qualifikation der Weltmeisterschaft wieder in einem Stufen-System ausgespielt. In der ersten Runde spielen die Spieler zwischen Platz 81 und 112 der Setzliste gegen die niedriger gesetzen Main Tour Profis, die 16 Wildcard-Spieler*innen und die drei nachgerückten Top-Up-Amateure. Die 32 Gewinner*innen aus Runde 1 treffen in Runde 2 auf die Spieler 49-80 der Setzliste und die Gewinner*innen aus der Runde in Runde 3 auf die besten Spieler der Qualifikation (Setzliste 17-48). Alle diese Matches finden, wie letztes Jahr, ausnahmsweise als ‚best of 11‘ in nur einer Session statt.

Am 13. April bleiben also noch 32 Sieger*innen übrig, die dann an zwei Tagen am sogenannten ‚Judgement-Day‘ gegeneinander die 16 verbleibenden Plätze für die WM-Hauptrunde ausspielen. Dann wird auch wieder über ‚best of 19‘ gespielt, sodass wir uns schon auf viele Zwei-Session-Nervenschlachten freuen dürfen.

Durch das neue ‚tiered draw‘ gehört die erste Runde gewissermaßen den Neuprofis, den Top-Amateur*innen und den Spielern, die um ihren Tourverbleib kämpfen. Aber auch wenn manche der großen Namen dort fehlen, die Matches sind nicht weniger interessant. Insbesondere da sich Spieler*innen auf dem selben Niveau begegnen und einige enge Matches zu erwarten sind. Einige Spieler*innen treten zum ersten Mal bei der Weltmeisterschaft an, für den Belgier Julien Leclercq ist es sogar die erste Einladung auf die Profi-Tour.

Wir wollen einen Blick auf die interessantesten Matches in der ersten Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft werfen.

Vorfreude auf das Nostalgie-Duell: Jimmy White gegen Stephen Hendry

Vor kurzem bei den Gibraltar Open gab Stephen Hendry das von vielen ersehnte Comeback. Sein zweites Match auf der Tour spielt er in der ersten Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft gegen einen alten Bekannten: Jimmy White.

Zwei alte Fotos von Stephen Hendry und Jimmy White aus dem Crucible. Ein junger Stephen Hendry guckt überrascht und leicht ratlos. Ein junger Jimmy White guckt rat- und fassungslos nach oben.

Hendry und White nachdem sie erfahren haben, dass sie wieder gegeneinander antreten werden. ;-) © Stephen Hendry

Ein glückliches Los. Immerhin stehen die Sportpresse und alle Snookerfans auf Social Media seit der Ankündigung auf dem Kopf. Für Snookerfans, die Snooker schon in den 90igern verfolgt haben, der ultimative Nostalgiefaktor. Gibt es eine späte Revanche von White? Werden alte Wunden wieder neu aufgerissen? Wer ist eigentlich im Jahre 2021 der Favorit in diesem Duell? Morgen um 20:30 Uhr wird das Match starten. Dann wissen wir alle mehr.

Auf Twitter häufen sich derweil Umfragen und Prognosen. Auch wenn es wieder zu einem Duell zwischen Hendry und White bei einer Weltmeisterschaft kommt, diesmal ist alles anders: Während die meisten Fans Jimmy White als Favoriten einstufen, ist die Sympathieverteilung deutlich ausgeglichener. Das war vor dem legendären WM-Finale 1994 wohl noch etwas anders.

Vorschau auf interessante Begegnungen der ersten Runde

Das Duell zwischen White und Hendry hat zurecht viel Aufmerksamkeit bekommen. Aber es ist nur eins von insgesamt 31 Matches der ersten Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft. Wir möchten den Blick auf ein paar der weiteren Begegnungen werfen, die versprechen interessant zu werden.

Direkt am Montag um 10:30 MESZ spielt Oliver Lines gegen Dylan Emery. Der Waliser Emery wurde schon zu vier Ranglistenturnieren in diesem Kalenderjahr eingeladen und konnte in jedem davon mindestens ein Match gewinnen. Er ist also durchaus in der Lage Oliver Lines ein gutes Match zu liefern. Lines hatte im März seine Gruppe bei der WST Pro Series gewonnen und durch die gesamte Saison einige gute Leistungen gezeigt. Das ist ein Match, was vielleicht nicht viele auf der Beobachtungsliste haben. Es könnte allerdings vom spielerischen Niveau eines der stärksten Matches der ersten Runde werden.

Jamie Clarke und Ashley Carty feierten beide im letzten Jahr ihr Crucible-Debüt. Damit sicherten sie sich auch ihren Verbleib auf der Main Tour. Beide hatten im Anschluss eine durchwachsene Saison. Aber es ist natürlich absolut möglich, dass sie abermals pünktlich zur WM-Quali ihr bestes Spiel abrufen können. Jamie Clarke trifft am Dienstag um 10:30 Uhr auf Iulian Boiko. Iulian ist ohne Frage eines der größten jungen europäischen Talente. Anfang März bei den Gibraltar Open gelang ihm dann endlich sein erster Sieg auf der Tour. Auch in Runde 2 gegen Mark Allen fehlte nicht mehr viel zum Sieg. Clarke gegen Boiko könnte spannend werden.

Erste Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft, die Matches 17-32.

Die untere Hälfte der 32 Matches der ersten Runde.

Ashley Carty hat eines der schwersten Lose der ersten Runde erwischt. Auch wenn Michael White derzeit nur Amateur-Status hat, trauen ihm viele zu sich fürs Crucible zu qualifizieren. Denn James Cahill hat vor zwei Jahren gezeigt, dass so etwas möglich ist. Und ähnlich wie Cahill hat White die Chance, über die Einjahres-Rangliste den Wiedereinzug auf die Tour zu schaffen. Er wird hoch motiviert sein. Aber es lastet auch ein gewisser Druck auf ihm. Carty hat letztes Jahr bewiesen, dass er dem Tour-Survival-Druck standhält. Dieses Jahr hat er allerdings keinen Druck, das muss also kein Vorteil sein.

Evans wieder gegen Hicks, Kenna mit Debüt gegen Sargeant

Für Reanne Evans gibt es dieses Jahr die Chance für eine Revanche. Wie schon im letzten Jahr trifft sie in der ersten Runde der Qualifikation zur Weltmeisterschaft auf Andy Hicks. Damals setzte sich Hicks mit 6–3 durch. Dieses Jahr ist der Druck für Hicks sogar größer, denn sein Verbleib auf der Tour ist noch nicht sicher. Dafür freuen wir uns, dass Reanne Evans nächste Saison auf der Tour spielen darf. Evans und Hicks spielen am Montagvormittag in der ersten Session um 10:30 Uhr MESZ.

Auch Rebecca Kenna hat eine Wildcard für die Weltmeisterschaft bekommen. Sie spielt am Dienstag um 20:30 gegen Brandon Sargeant. Lula hat Rebecca vor der WM ein paar Fragen gestellt. Wenn ihr mehr über sie erfahren wollt, lest unser Portrait von Rebecca Kenna. Wir wünschen ihr, dass ihr zweites Match auf der Tour frei von technischen Pannen bleibt und sie ihr bestes Spiel zeigen kann.

Die Auftaktmatches von Lukas, Simon und Florian

Eines der interessantesten Erstrundenmatches in diesem Jahr ist mit deutscher Beteiligung. Am Mittwochvormittag trifft Lukas Kleckers auf Peter Devlin. Kein leichtes Draw für beide Spieler. Zwar ist Peter Devlin in der Begegnung der gesetzte Spieler, aber es ist schwer in dieser Partie einen Favoriten auszumachen. Es könnte also ein interessantes Duell auf Augenhöhe werden, vielleicht über die volle Distanz. Beide haben auch durchaus ihre Qualitäten, wenn es darum geht, umkämpfte Frames gewinnen. Gut, dass sie am Vormittag starten dürfen.

Lukas Kleckers beim Paul Hunter Classic 2014 © Monique Limbos

Mit Ausnahme von Alexander Ursenbacher starten auch die anderen deutschsprachigen Spieler bereits in der ersten Quali-Runde. Simon Lichtenberg trifft auf Ivan Kakovskii, ein junges russisches Talent, und Florian Nüßles erster Gegner ist Neuprofi Ben Hancorn. Beide spielen parallel am Mittwochnachmittag.

Ein Mix aus viel Erfahrung und talentierten Nachwuchshoffnungen

Für Erstrunden-Puristen gibt es noch einige weitere interessante Begegnungen. Ex-Weltmeister Ken Doherty trifft auf Lee Walker. Sicherlich einen Blick Wert, für alle, die gerne Duelle der erfahrensten Spieler schauen. Neben diesen gibt es aber auch einige Matches, in denen sich einige junge Talente gegenüber stehen: Si Jiahui trifft auf Hamim Hussain und Lei Peifan auf Ben Mertens. Alle vier sind noch keine 20 Jahre alt.

In einigen anderen Partien stehen sich langjährige Erfahrung und junges Ungestüm direkt gegenüber: Barry Pinches bekommt es in der ersten Runde mit Neuprofi Jamie Wilson zu tun, einerm der schnellsten Spieler der Tour, der mit seinen Stoßzeiten Thepchaiya Un-Nooh und Ronnie O‘Sullivan Konkurrenz macht. Auch das Duell zwischen Rory McLeod und dem französischen Amateur Brian Ochoiski verspricht ein wahrer Kampf der Spielstile zu werden.

In allen Sessions der ersten Runde finden vier Partien parallel statt. Im Eurosport-Player werden zwei davon übertragen. Noch ist nicht bekannt, welche Partien übertragen werden. Vielleicht werden nicht alle unserer ‚To-Watch‘-Empfehlungen im Player zu sehen sein. Die Verantwortlichen vor Ort haben manchmal seltsame Ansichten, was die interessanten Matches sind. Den Zeitplan für die erste Runde und auch die weiteren Runden findet ihr hier.

Der Weltmeister heizt die Gerüchteküche an

Am Mittwoch kündigte Ronnie O‘Sullivan auf Twitter eine Ankündigung an. Er habe Neuigkeiten, die er nun am Dienstag um 16 Uhr MESZ auf Facebook verkünden wolle. Das war auch schon alles. Doch wie ein Buschfeuer verbreitete sich diese Noch-Nicht-Neuigkeit auf Social Media. Sagt er die Weltmeisterschaft ab? Beendet er gar seine Karriere? Dabei weiß doch jede*r, dass man das Ende einer Beziehung nicht einleitet, indem man mehrere Tage vorher feststellt: „Wir müssen reden!“

Aber auf Twitter gab es natürlich noch jede Menge andere Theorien. Zum Beispiel könnte er ein neues Buch oder einen neuen Werbedeal vorstellen. Welche bessere Promotion gäbe es, als tausende besorgte Fans, die einschalten, weil sie befürchten, dass ihr Idol zurücktritt? Vielleicht hat er aber auch endlich die Cue Action gefunden, die er schon so lange gesucht hat. Oder er ist schwanger. (Das wäre mal eine würdige Auflösung!). Oder …

Da er selbst nach der Ankündigung der Ankündigung wieder ruhig geworden ist, müssen wir uns wohl bis Dienstag gedulden. Dann muss jede*r wissen, ob man bei Facebook reinguckt oder in Ruhe die erste Runde der Qualifikation für die Weltmeisterschaft schaut und wartet, bis die Neuigkeit die Runde macht.

Welche 16 Spieler*innen qualifizieren sich für die Endrunde?

Pünktlich zum Start der Qualifikation zur Weltmeisterschaft entstauben wieder alle Leute ihre Kristallkugeln und bemühen sich um Vorhersagen. Niemand soll mir Feigheit vorwerfen, auch ich habe mich um eine Prognose bemüht:

Auch andere Blogger*innen haben ihre Vorhersage für ihre Crucible 16 abgegeben. Detaillierte Analysen liefern zum Beispiel Cluster of Reds und Blogger-Urgestein Snookerbacker. Vorhersagen auf Deutsch und für die Ohren lieferten Chris und Kathi im Total Clearance Podcast. Und bei Worldsnooker kann man einen Blick auf die Experten-Vorhersagen von David Hendon, Neal Foulds, Phil Yates und Hector Nunns werfen. Lulas Vorhersage ist gewohnt optimistisch.

Was denkt ihr: Welche 16 Spieler*innen treten gegen die Top 16 im Crucible an?

AutorIn: Målin

Målin mag Zahlen und Tabellen. Wenn sie gerade kein Snooker guckt, wirft sie wahrscheinlich einen Blick auf die Provisional Rankings. Ist durch Langeweile zum Snooker gekommen und weil sie schon in jungem Alter einen eigenen Fernseher im Kinderzimmer hatte. Neben Artikeln kümmert sich Målin bei SnookerPRO um die Spieler*innenprofile. Twitter: @esel_freund

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.