Das Duell der TV-Experten: Alan McManus gegen Jimmy White

Alan McManus vs Jimmy White Scoreboard 4-6
Alan McManus vs. Jimmy White

Wir schreiben das Jahr 1990. Es läuft das Viertelfinale der UK Championship und es findet die erste Begegnung zwischen Alan McManus und Jimmy White statt, mit dem besseren Ausgang für Jimmy White. Heute, 30 Jahre später, trafen die beiden wieder aufeinander. Und Achtung Spoiler: Mit demselben Ergebnis.

Langjährige Weggefährten

Natürlich war es damals nicht das einzige Match, das die beiden gegeneinander bestritten haben. Die Profikarriere von Jimmy White begann 1980 und zehn Jahre später folgte Alan McManus als Profi. Insgesamt trafen die beiden seitdem 20 Mal aufeinander und mit dem Match heute insgesamt viermal bei der UK Championship. Zwar steht Alan McManus mit Platz 44 deutlich höher in der Rangliste als Jimmy White mit Platz 93. Von den letzten 20 Begegnungen gewann allerdings Jimmy mit 13 Siegen mehr als die Hälfte.

Bekannter als die Begegnungen am Snookertisch dürften den meisten allerdings die Auftritte der beiden Profis als TV-Experten sein. Denn als solche stehen sie seit Jahren regelmäßig zusammen im Studio, analysieren die stattgefundenen Matches und versuchen am Übungstisch besonders herausragende Bälle nachzuspielen. Mal braucht es dafür mehrere Anläufe, mal gelingt es unerwartet sofort.

Vorfreude schon Tage vorher

Aufgrund des vorhandenen Wissens über Snooker und ihrer jahrzehntelangen Spielerfahrung war die Spannung auf dieses Match natürlich allgegenwärtig. Mehrere britische Kommentatoren freuten sich im Vorfeld auf ein interessantes und großes Match. Irgendwie war es ja auch so etwas wie ein Jubiläum, nach der ersten Begegnung vor 30 Jahren. Gestern Nacht habe ich zudem von einem britischen Kommentator erfahren, dass es heute das 100. Match von Jimmy White in der UK Championship sei. (Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und nachgezählt. Und wenn ich mich nicht verzählt habe oder es irgendwo einen Übertragungsfehler gibt, war es heute allerdings das 101. Match.)

Im Studio letzte Woche auf das bevorstehende Match angesprochen, drehten sich beide aus Jux erst einmal den Rücken zu.

Aber sie erklärten sofort, dass sie sich selbst auch auf die Begegnung freuen und es genießen werden, gegeneinander zu spielen und überhaupt noch spielen zu können. Und Alan McManus fügte noch hinzu, dass man in einem solchen Match einfach ignorieren müsse, dass man gegen jemanden spiele, den man mag.

Neben den Kollegen der beiden Profis waren natürlich auch wir auf das kommende Match gespannt. Einige der deutschen Community verlegten sogar extra Termine, um dieses Match sehen zu können. Und nachdem die beiden zuletzt 2012, also vor acht Jahren, gegeneinander gespielt hatten, ist dies absolut nachvollziehbar und gerechtfertigt!

Die Aufregung wuchs dann noch, als entgegen der ursprünglichen Planung das Match nicht auf dem angekündigten Tisch stattfand, sondern kurzfristig zur Freude aller auf einen Tisch verlegt wurde, den man im Eurosportplayer live verfolgen konnte. Welch Fest!

Viel Wirbel um Nichts…

Tatsächlich hatte ich mich auf dieses Match gefreut, zumal das letzte Match der beiden wie gesagt acht Jahre zurückliegt und ich da noch nicht dem Snookerfieber verfallen war. Lula erwähnte gestern aber auch, dass ich Angst hätte. Stimmt auch. Zum einen, weil – wie es mittlerweile in der Community bekannt ist – Alan einer meiner Lieblingsspieler ist und ich ihn ungern verlieren sehe. Zum anderen, weil ich befürchtet hatte, dass dieses Match rein spielerisch nicht die Erwartungen erfüllen würde, die ich unglücklicherweise hatte.

Leider ist beides eingetreten. Alan hat verloren und das Match überzeugte nicht wirklich durch spielerische Leistungen. Meinen bescheidenen Beobachtungen nach zeichnete sich dieses Match durch ziemlich viel Gefummel, verschossene Bälle und vergebenen Chancen aus. Hier einzelne Frames zu beschreiben, wäre mühselig. Wer mag, möge selbst das Match im Player noch einmal ansehen. Ich persönlich bin etwas enttäuscht, weil ich mehr erwartet hätte.

Fazit

Wie auch immer: Selbst wenn ich persönlich etwas traurig über das Endergebnis sein mag, andere – wie unser Autor Andy –  freuen sich darüber. Und wie sagte Jimmy es im Interview vor wenigen Tagen sinngemäß: Wer auch immer gewinnt, der andere freut sich für ihn, wünscht ihm das Beste und meint es auch so. Dem schließen wir uns an und drücken ihm natürlich von Herzen sämtliche Daumen!

Jimmy White trifft nun auf Zhou Yuelong und es wird sich zeigen, inwieweit Målin mit ihren Tipps ein gutes Gespür bewiesen hat…

Was an diesem Spieltag allerdings nicht unerwähnt bleiben darf, ist das Maximum von Stuart Bingham im sechsten Frame, das ihr hier gucken könnt. So traurig es auch ohne Publikum in diesen Zeiten ist, so schön ist es doch, neuerdings öfter Maximum-Breaks erleben zu dürfen.

AutorIn: Hjördis

Hjördis unterstützt das Team von SnookerPRO im Hintergrund, schreibt den ein oder anderen Artkel und ist ansonsten zuständig für das Aktuell-Halten der Turniere. Twitter: @HjördisHH

SnookerPRO folgen


Einwilligungserklärung Kontaktformular

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden von der Blogbetreiberin nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt und. Mit dem Abschicken des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.