Die Champions der Champions sind wieder da

RicohArena
Schöne Arena in trister Umgebung: Die Ricoh Arena in Coventry © Michael

Morgen um 14 Uhr beginnt in der Ricoh Arena in Coventry die vierte Ausgabe des Champion of Champions. Titelverteidiger und UK Champion Neil Robertson ist genauso am Start wie Weltmeister und Weltranglistenerster Mark Selby, der außerdem die International Championships, die Gdynia Open und das PHC gewann. Ronnie O’Sullivan, der die ersten beiden Ausgaben dieses Turniers gewinnen konnte, qualifizierte sich durch den Gewinn des diesjährigen Masters und der Welsh Open.

Über Titelgewinne qualifizierten sich außerdem Judd Trump (Championship League, China Open, European Masters), Ali Carter (World Open), Shaun Murphy (World Grand Prix), Mark Allen (Players Championship), Liang Wenbo (English Open), Anthony McGill (Indian Open), Martin Gould (German Masters) und John Higgins (China Championship).

Platzvergabe wie bei der Reise nach Jerusalem

Im Laufe der letzten Wochen kam es immer wieder zu Irritationen über die Platzvergabe. Es wäre wünschenswert, dass die Regularien hierzu etwas transparenter wären, denn immerhin ist das Turnier prestigeträchtig und mit £ 100 000 Siegprämie ziemlich lukrativ. Zum Glück konnte sich Ding Junhu nach kontroversen Diskussionen über einen Startplatz als „Runner up“ der WM durch den Gewinn des Shanghai Masters und der 6Reds Weltmeisterschaft noch ganz regulär qualifizieren. Ein wenig auf der Kippe stand die Teilnahme der Gewinner der Seniorenweltmeisterschaft und des Shoot Outs, die ganz am Ende der Qualifizierungsliste standen. Da aber die restlichen Turniere von schon qualifizierten Spielern gewonnen wurden, sind in diesem Jahr auch Mark Davis und Robin Hull dabei. Letzteren erwartet gleich zum Auftakt eine Begegnung mit O’Sullivan.

Als einzige Nicht-Champions rutschten Stuart Bingham als Finalist der China Championship und Joe Perry ins Feld – Letzterer als Nr. 1 der Einjahresrangliste für Marco Fu, der seine Teilnahme kurzfristig absagte.

Gruppen-Spielmodus, Zeiten und TV-Übertragung

Die Spieler werden gruppenweise an jeweils einem Tag ihre Erstrunden- (14 Uhr/16 Uhr) und Viertelfinalmatches (20 Uhr) bestreiten. Am Freitag finden um 14 Uhr und 20 Uhr die Halbfinalspiele statt, am Samstag das Finale in zwei Sessions (14 Uhr/20 Uhr). In der ersten Runde wird Best of 7 gespielt, Viertel- und Halbfinale Best of 11 und das Finale geht über maximal 19 Frames.

I. Ronnie O’Sullivan, Robin Hull, Dark Mavis, Martin Gould
II. Neil Robertson, Stuart Bingham, Ding Junhui, Ali Carter
III. Mark Selby, Liang Wenbo, Mark Allen, Joe Perry
IV. Shaun Murphy, John Higgins, Judd Trump, Anthony McGill

Die Spiele werden von ITV4 übertragen und werden nicht bei Eurosport zu sehen sein. Das ist schade für die Fans hierzulande, doch gibt es auch Menschen, die sich über die Moderation von Jill Douglas und die Kommentare von Alan McManus, Clive Everton und Neal Foulds freuen.

Alle Turnierinfos, Spielpaarungen und Ergebnisse im Überblick hier.

Snookerbackers Vorschau inklusive der Gruppen(namen) und Siegervorhersagen hier. (Alle kindischen CoC-Witze einfach ignorieren.)


AutorIn: Lula Witzescher

Lula Witzescher, im Netz auch bekannt als Dark Mavis Lady. Ist im Nebenberuf Tänzerin und Performerin, Poi-Spielerin, sporadische Autorin (hat gerade ihren Roman „Belinda to break“ fertiggestellt, wofür sie jetzt einen Verlag sucht). Streitet im Netz für alle Formen von equality. Hält die Butthole Surfers für die beste Band der Welt. Persönlich trifft man sie häufig am Magic Mountain Berlin. Ist keine Ronnie-O'Sullivan-Hasserin, entgegen anderslautender Behauptungen. Schreibt für diesen Blog, um die deutschsprachige Snookergemeinde darüber zu informieren, was in anderen Medien unerwähnt bleibt. www.twitter.com/lulawitzescher